wie: QS-Prüfsiegel
QS-Prüfsiegel

Das QS-Prüfsiegel kennzeichnet unter anderem Fleisch und Fleischwaren, deren Herstellung durch das QS-System begleitet wurde. Vergeben wird es von der QS Qualität und Sicherheit GmbH, die es seit 2001 gibt. Damals haben sich die führenden Verbände und Organisationen der Lebensmittelwirtschaft zusammengeschlossen, um auf freiwilliger Basis ein System für geprüfte Qualitätssicherung zu schaffen. Wurde das QS System zunächst für Fleisch und Fleischwaren entwickelt, so sichert es seit 2004 auch die Qualität von Obst, Gemüse und Kartoffeln. Im Bereich Fleisch und Fleischwaren umfasst das QS System Anforderungen an die Produktqualität, die Landwirtschaft, den Futtermittelsektor, die Schlachtung und Zerlegung, die Verarbeitung des Fleisches und den Lebensmittelhandel. Für den Verbraucher bedeutet das, dass ein mit dem QS-Siegel versehenes Lebensmittel entlang aller Produktionsstufen vom Erzeuger bis zum Handel nach einheitlichen Kriterien geprüft wurde. Nur wenn alle Betriebe entlang der Produktionskette nach QS-Kriterien zertifiziert wurden, darf das Endprodukt auch ein QS-Siegel tragen. Nach den QS-Richtlinien zertifizierte Betriebe unterliegen einem dreistufigen Kontrollsystem: an erster Stelle steht die betriebliche Eigenkontrolle, die im Wesentlichen auf der Dokumentation der Betriebsabläufe basiert. An zweiter Stelle prüfen staatlich akkreditierte Kontrollstellen, ob die Betriebe die QS-Kriterien einhalten. Die dritte Kontrollinstanz prüft die Arbeit der staatlich akkreditierten Kontrollstellen.