wie: Jod
Jod

Jod ist wichtig, um die Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) aufzubauen. Der menschliche Körper enthält etwa 10 bis 15mg Jod, wovon 70% in der Schilddrüse gespeichert sind. Ohne diese körpereigenen Schilddrüsenhormone können Wachstum, Knochenbildung, Gehirnentwicklung und Energiestoffwechsel nicht ungestört ablaufen. Jod ist also wichtig für unseren Körper. Wenn der Körper über längeren Zeitraum zu wenig Jod bekommt, senkt sich zunächst die Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blut. Die Schilddrüse wächst daraufhin um das Defizit zu kompensieren und bildet einen Kropf, der Schluck- und Atembeschwerden auslösen kann. Bekommt der Körper dagegen zu viel Jod, kann es zu einer Schilddüsenüberfunktion kommen. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Kinder bis zehn Jahre etwa 100 bis 140 Mikrogramm (µg) des Spurenelements pro Tag, Jugendliche und Erwachsene sollen 180 bis 200 µg Jod am Tag zu sich nehmen. Zur Vorbeugung gegen Jodmangel dient unter anderem jodiertes Speisesalz, das sich auch in einigen der SCHULTE Zutatenlisten findet.

Jagdwurst

Die Jagdwurst ist eine Brühwurst. Sie kann heiß, aber auch kalt gegessen werden. Sie dient als Beilage zu Makkaroni und manchmal als Suppeneinlage für Soljanka und für Kartoffelsuppe. Die Jagdwurst enthält Rindfleisch und Schweinefleisch, das sehnen- und fettarm ist, sowie Schweinebauch, Nitritpökelsalz, Pfeffer, Knoblauch, Senfkörner, Paprika, Macis, Kardamom und Wasser. Durch die Zugabe von Wasser wird die Saftigkeit der Wurst erreicht. Bei der Jagdwurst ist nur ein Teil des Fleisches feinstzerkleinert, ein Teil ist relativ grob geschnitten und in seiner Struktur noch zu erkennen.